Spaghetti Bolognese
Allgemein,  Hauptgerichte,  Kochen

Spaghetti Bolognese Lieblingsrezept

Zu unseren absoluten Lieblingsgerichten gehört Spaghetti Bolognese. Der totale Dauerbrenner bei uns im Haus. Bolgnesesoße koche ich immer wieder, mal mit Fusilli, mal mit Penne, mal mit Farfalle. Egal welche Nudelsorte, Bolognese geht einfach immer und wird auch immer wieder gewünscht. Nudeln Bolgonese ist nicht nur unser Lieblingsgericht, es schmeckt einfach auf allen Kindern und ist von der Speisenkarte gar nicht wegzudenken.

Springe zu Rezept
Spaghetti Bolognese

Eigentlich brauch ich dafür kein Rezept, die schüttel ich mittlerweile aus der Lameng. Vor ein paar Jahren hat mich mal eine Freundin gefragt, ob ich die Bolognese frisch mache, sie würde immer ein Glas kaufen. Kann man natürlich machen, muss man aber nicht. Deshalb habe ich extra für sie bereits in 2012 das Rezept in meinen Kreativblog gestellt. Ich koche das also genau so schon immer, nutze nur manchmal mehr Fleisch oder anstatt gemischtem Hack nur Rind. Dann ist es halt eine Rinderbolognese. Die letzten paar Male habe ich noch ein Lorbeerblatt mitgekocht. Ich weiß nicht, ob es was am Geschmack macht, es hat sich jedenfalls niemand beschwert, dass die Soße anders schmecken würde. Dem Lorbeer wir nachgesagt, bei Verdauungsproblemen zu helfen, also kann es zu mindest nicht schaden.

Weil die Bolognesesoße eines unserer absoluten Klassiker ist, kommt das Rezept jetzt auch in den Foodblog, denn schließlich ist das eine sehr häufige Antwort auf die Frage “Was gibt’s zu essen, Liebling?”. Okay, in dem Fall wird dann das Wort Liebling durch Mama ersetzt, manchmal heißt es aber auch “Können wir mal wieder Bolognese machen?”, wobei das “wir” dann zwangsweise durch “DU” zu ersetzen wäre. Außer mir macht das nämlich niemand. Aber, sollten meine Kinder irgendwann mal ausziehen, müssen sie für Bolognesesoße nicht zum Essen kommen, sie können dann einfach das Rezept hier nehmen und selbst kochen. (Ich bin schlau, gell?!)

Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese geht wirklich sehr sehr einfach. Auch die Vorbereitungen gehen schnell, einzig das Köcheln braucht etwas Zeit, damit das Fleisch mit den Tomaten eine homogene Verbindung eingehen kann.

Wenn ich schon dabei bin, mache ich gerne die doppelte oder dreifache Menge und friere die Soße Bolognese (Sauce Bolognaise) ein. Sie eignet sich nämlich super als vorbereitete Mahlzeit, da man sie nicht vorab auftauen muss, sondern gefroren mit ganz wenig Wasser in den Topf gibt und bei schwacher Hitze warm macht. So hat man gleich ein oder zwei Portionen fürs nächste Mal.

Rezept für Sauce Bolognaise

Spaghetti Bolognese oder doch lieber Bolognaise?

Als ich das Rezept 2012 aufschrieb, habe ich “Spaghetti Bolognaise” geschrieben und es tatsächlich jetzt zum Übertragen in den Foodblog nicht mehr gefunden. Komisch! Deshalb habe ich jetzt mal nachgesehen und festgestellt, dass es tatsächlich zwei gängige Schreibweisen gibt.

Bolognese kommt wohl aus dem Italienischen und die Franzosen mögen lieber eine Bolognaise. Im Grunde ist es doch aber egal, Hauptsache, die Fleischsoße schmeckt. Und das tut sie!

Tipps zur Bolognesesoße

Für den Geschmack brauchst du zwar getrocknetes Basilikum in der Soße, aber wenn du kurz vor dem Servieren nochmals frischen Basilikum klein machst und zusammen mit halbierten Kirschtomaten unter die Soße mixt, gibt das nochmals einen tollen Frischekick. Dazu passt außerdem Mozarella, frisch gehobelter Parmesan oder Grana Padano und als Beilage ein frischer Salat aus Gurken und Saltherzen oder Feldsalat.

Die zur Zubereitung benutzten Küchengeräte / Hilfsmittel stelle ich dir auf dieser Seite separat vor. Hier findest du alles, mit dem ich gerne arbeite.

Spaghetti Bolognese oder Bolognaise?

Was gibt’s zu essen, LIebling?
Bolognesesoße zu Nudeln
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
auf kleiner Flamme köcheln 2 Stdn.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Italienisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • funktioniert gut in einer beschichteten Pfanne mit hohem Rand

Zutaten
  

  • 500 Gramm Hackfleisch gemischt (halb Rind/halb Schwein)
  • 3 Stück Zwiebeln (klein)
  • 2 Stück Möhren / Karotten groß
  • 1 Dose Tomaten gehackt (stückige Tomaten)
  • 1 Packung passierte Tomaten (500 Gramm)
  • 1 Dose Tomatenmark, klein oder Tomatenmark aus der Tube
  • 2 EL Öl für die Pfanne
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer und Chilli aus der Mühle
  • Paprikagewürz scharf und mild
  • Basilikum und Oregano getrocknet

Anleitungen
 

  • Zwiebeln und Karotten schälen und ganz klein hacken
  • Öl in der Pfanne hieß machen und Zwiebeln und Karotten darin andünsten / glasig rühren, wenn das Gemüse weich ist, alles aus der Pfanne entfernen und in einer Schüssel zwischenlagern (Pfanne muss nicht gespült werden, Reste können in der Pfanne verbleiben)
  • wieder etwas Öl in Pfanne geben und das Hackfleisch darin anbraten bis alles grau ist. Es kann auch ruhig braune Stellen bekommen, das ist okay.
  • Fleisch an den Pfannenrand schieben und das Tomatenmark in der Mitte der Pfanne etwas anrösten. Bevor es verbrennt, passierte Tomaten und stückige Tomaten wieder zugeben und alles vermischen
  • vorgegarte Zwiebeln und Karotten wieder zugeben
  • mit Pfeffer, Salz, Papirkapulver und Chilli würzen
  • alles gut durchrühren und ein Lohrbeerblatt ganz in die Masse legen
  • Temperatur zurückdrehen, Deckel auf die Pfanne machen und bei geringer Hitze min. 90 Minuten köcheln lassen. Ab und zu mal vorsichtig durchrühren. (Auf das Lohrbeerblatt aufpassen)
  • Nach 90 Minuten das Lohrbeerblatt entfernen
  • mit Oregano und Basilikum würzen und nochmals 30 Minuten durchziehen lassen.

Notizen

Gemüse und Hackfleisch separat anbraten, damit sich die Süße aus den Karotten und der Zwiebel entfalten kann. Gibt man alles zusammen in den Topf, könnte es sein, dass das Hackfleisch Wasser zieht und deshalb nicht gebraten, sondern gekocht wird und so der gewünschte Aroma nicht entsteht. 

Zum Pinnen:
Ich freu mich total, wenn du dir mein Rezept auf deinem Pinterestboard merkst. Dankeschön!

Spaghetti Bolognese
Social Media

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Diese Seite benutzt Cookies und Dienste von Google. Manche sind wichtig, damit die Seite läuft und das Nutzererlebnis für dich zu optimieren. Manche werden zu Statistikzwecken gebraucht oder für Werbung. Mit der Nutzung der Website akzeptierst du die Verwendung von Cookies, natürlich unter der Maßgabe der DSGVO.  Mehr erfahren